Schieber wechselt nach Augsburg

Der FC Augsburg hat seinen ersten Sommertransfer getätigt: Julian Schieber wechselt von Hertha BSC in die Fuggerstadt. Der Stürmer unterschrieb einen Dreijahresvertrag bis zum Sommer 2021.

Die Augsburger müssen keine Ablöse an die Hertha entrichten, Schiebers Vertrag in Berlin wäre im Sommer ohnehin ausgelaufen. „Mit Julian haben wir einen erfahrenen und torgefährlichen Angreifer dazugewonnen. Wir sind uns sicher, dass er uns beim Erreichen unserer Ziele in Zukunft weiterhelfen kann“, sagte FCA-Geschäftsführer Stefan Reuter. Der 29-Jährige war seit Sommer 2014 für die „Alte Dame“ aktiv und bestritt seither 51 Pflichtspiele, dabei gelangen ihm elf Treffer und vier Vorlagen. Zuvor war Schieber bereits für Borussia Dortmund, den VfB Stuttgart und den 1. FC Nürnberg in der Bundesliga aufgelaufen. In 156 Partien im deutschen Fußball-Oberhaus traf der Angreifer 26 Mal und legte 14 Tore auf.

- Anzeige -

„Mich freut es sehr, dass der FC Augsburg mir das Vertrauen gibt, in den kommenden drei Jahren hier auf Torejagd zu gehen. Ich möchte dabei helfen, dass der FCA weiterhin so erfolgreich in der Bundesliga bestehen kann“, meinte Schieber selbst zu seinem Wechsel nach Bayern. Der ehemalige deutsche U21-Nationalspieler hatte in der abgelaufenen Saison nur vier Pflichtspiele für die Hertha absolviert. Dementsprechend war sein Vertrag beim Hauptstadtklub nicht verlängert worden.