Schwarz: „Drei ordentliche Halbzeiten gespielt“

Foto: Adam Pretty/Bongarts/Getty Images

Es wurde das erwartet schwere Auswärtsspiel beim 1. FC Nürnberg (1:1). Mit dem Punktgewinn in Franken konnten sich die Beteiligten des 1. FSV Mainz 05 nach dem Abpfiff glücklich schätzen.

„Wir haben heute zwei unterschiedliche Halbzeiten gesehen“, begann Trainer Sandro Schwarz sein Resümee. „In der ersten Halbzeit hatten wir eine gute Kontrolle, waren mutig und haben ein gutes Freilaufverhalten gezeigt, ohne uns eine Vielzahl an Chancen zu erspielen. Da hat der ein oder andere Tiefengang gefehlt. Das 1:0 haben wir dennoch zum richtigen Zeitpunkt gemacht.“ Eine Flanke von Aarón verwerte Jean-Philippe Mateta nach knapp einer halben Stunde per Kopf (25.). „In der zweiten Halbzeit haben wir dann nach dem Gegentreffer den Faden verloren und hatten Glück, dass wir nicht noch den zweiten Gegentreffer kassiert haben“, betonte Schwarz. „Wir müssen die Dinge aufarbeiten, haben aber von vier Halbzeiten drei ordentliche gespielt und nehmen die vier Punkte mit in die Länderspielpause.“

- Anzeige -

Hatten die Rheinhessen vor der Pause noch weitestgehend die Kontrolle über das Geschehen, sorgte der schnelle Gegentreffer durch Mikael Ishak (48.) für einen Rückschlag. Im Spiel der Mainzer machte sich der Ausgleich sichtlich bemerkbar, der Aufsteiger gab fortan das Tempo vor. Florian Müller hielt seiner Mannschaft den Punkt fest, als er unter anderem gegen Ishak (57.), Yūya Kubo (62.), Valentini (64.) und Eduard Löwen (76.) zur Stelle war.