Schwarz hat in Freiburg die Qual der Wahl

Foto: Alex Grimm/Bongarts/Getty Images

Der 1. FSV Mainz 05 gastiert am kommenden Samstag (15.30 Uhr) im Rahmen des elften Spieltags beim SC Freiburg. Trainer Sandro Schwarz hat vor dem Auswärtsspiel personell die Qual der Wahl.

Mit Ausnahme der Langzeitverletzten René Adler, Florian Müller, Ridle Baku und Emil Berggreen stehen dem Coach der Rheinhessen alle Spieler zur Verfügung. „Das kann zu Härtefällen führen“, meinte Schwarz und verwies dabei unter anderem auf den Italiener Giulio Donati. Der Außenverteidiger, der noch ohne Pflichtspiel-Einsatz in dieser Saison ist, hatte sich zuletzt über eine fehlende Perspektive beklagt. „Er zeigt seit Wochen Qualität und Mentalität im Training. Aber er muss sich weiter bis zu Tag X gedulden“, sagte Schwarz.

- Anzeige -

Nach zuvor sechs sieglosen Bundesliga-Spielen in Folge konnte der FSV am vergangenen Wochenende beim 2:1 gegen den SV Werder Bremen wieder ein Erfolgserlebnis feiern. „Es geht darum, keine Selbstzufriedenheit aufkommen zu lassen. Aber natürlich war es diese Woche eine andere Gefühlslage“, sagte Schwarz. Im Breisgau soll der nächste Dreier folgen, um den Abstand auf die Abstiegsplätze zu vergrößern. Der Mainzer Coach weiß die Herangehensweise der Freiburger allerdings richtig einzuschätzen: „Wir dürfen uns nicht von Ballbesitz einlullen lassen, sondern brauchen immer eine Galligkeit auf dem Platz, sonst wirst du überrannt von den Kameraden.“