Sébastien Haller: Frankfurts treffsicherer „DJ“

Foto: Alex Grimm/Bongarts/Getty Images

Sébastien Haller hat sich bei Eintracht Frankfurt längst zum Leistungsträger entwickelt. Das weckt Begehrlichkeiten – und der Stürmer empfindet einen Wechsel nach England durchaus als attraktiv.

Nicht nur auf dem Rasen gehört Haller zu den Leistungsträgern bei der Eintracht. „Wenn ich auf den Platz gehe, möchte ich glücklich sein, also stimme ich mich mit Musik ein und gebe das auch gerne an meine Teamkollegen weiter“, sagte der Franzose der Frankfurter Rundschau. Mit Kabinen-DJ Haller feierte die Eintracht zuletzt beachtenswerte Erfolge. Der 24-Jährige harmoniert im Frankfurter Sturm perfekt entweder mit Ante Rebić oder Luka Jović. Je nach Spielstand auch mit beiden. „Mein Job ist es unter anderem, viel zu arbeiten, Bälle zu halten und Räume frei zu schaffen“, sagte Haller. „Und natürlich gehören auch viele Kopfballduelle zu meinem Spiel.“

- Anzeige -

Vor dem Anpfiff des Freitagabendspiels (20.30 Uhr) beim VfB Stuttgart hatte Haller elf Torbeteiligungen in seiner Statistik stehen. Sechs Treffer erzielte er selbst. „In dieser Saison läuft es richtig gut, weil wir als gesamte Mannschaft und auch ich persönlich einen guten Rhythmus gefunden haben“, sagte der Stürmer, der nach seinem Wechsel im Sommer 2017 zunächst mit Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen hatte. Unter dem neuen Trainer Adi Hütter aber blüht Haller auf. „Das ist gar nicht so schwer zu erklären. Erstens muss man wissen, was der Trainer von einem will“, sagte der Franzose. „Und zweitens muss man einfach regelmäßig auf dem Platz stehen.“ Sein Ziel: Mehr Tore als in der vergangenen Spielzeit. Damals erzielte er neun Treffer in der Bundesliga.

„Klar, England ist schon interessant“

Für die Führungsetage der Eintracht könnte der Lauf der Nummer neun allerdings zum Problem werden. Erfolgreiche Stürmer wecken Begehrlichkeiten, zuletzt soll angeblich der Premier League-Klub Newcastle United Interesse gezeigt haben. Immerhin dürfte Haller seinen Marktwert inzwischen in Richtung 20 bis 30 Millionen Euro gesteigert haben. „Klar, England ist schon interessant, eine attraktive Liga, auf die viele Leute schauen“, sagte Haller. „Aber momentan bin ich in Frankfurt einfach sehr glücklich und denke nicht über andere Vereine nach. Ich möchte eine gute Saison mit der Eintracht spielen, nicht mehr und nicht weniger. Ich bin noch jung und möchte meine Leistung bringen.“

Zudem schwärmt er von der Stimmung in der WM-Arena. Zuletzt sorgten die Fans vor allem in der Europa League für Gänsehautmomente. „Frankfurt ist wirklich eine verrückte Fußballstadt“, sagte Haller. „Wir Spieler lieben es, vor solchen Fans auflaufen zu dürfen. Dafür spielen wir Fußball.“