Skljelbred bereit für Leverkusen

Per Skjelbred ist zurück im Mannschaftstraining und am Samstag (15.30 Uhr) gegen Bayer Leverkusen aller Voraussicht nach einsatzbereit. Auch bei Mitchell Weiser sieht es gut aus.

Seit dem 1:1-Remis gegen die TSG 1899 Hoffenheim plagten den Norweger muskuläre Probleme, am Mittwoch stieg Skjelbred wieder ins Teamtraining ein. Die Einheit am Vormittag ließ er vorsichtshalber noch aus, am Nachmittag absolvierte Skjelbred dann das volle Programm. Hertha-Coach Pál Dárdai freute die Rückkehr seines wertvollen Mittelfeld-Abräumers. „Per macht viele Wege, führt viele Zweikämpfe und zeigt immer eine gute Leistung“, sagte der Berliner Übungsleiter laut Kicker und lobte weiter: „Die Position ist nicht einfach. Selbst wenn Per mal nicht so gut aussieht, macht er trotzdem einen wichtigen Job. Ende der Hinrunde war es etwas zäh, aber jetzt ist er wieder auf einem guten Niveau.“

- Anzeige -

Neben Skjelbred, der mit Vladimír Darida und Arne Maier um die zwei Plätze im defensiven Mittelfeld kämpft, könnte auch Weiser in Leverkusen sein Comeback geben. Der flexible Flügelspieler, der die vergangenen zwei Partien wegen eines Muskelfaserrisses verpasste, trainierte am Mittwoch erneut mit dem Team und sendete positive Signale. „Er hat die Belastung ein bisschen gespürt, aber er meint, es ist alles okay. Das sieht sehr ordentlich aus“, meinte Dárdai. Julian Schieber und Ondrej Duda setzten dagegen weiterhin aus, während Karim Rekik, Julius Kade und Palko Dárdai eine individuelle Einheit absolvierten.