Stöger hofft gegen Leipzig auf Leistungssteigerung

Aus seiner Enttäuschung nach dem jüngsten 1:1 gegen Augsburg hatte Peter Stöger keinen Hehl gemacht. „Bessere Lösungen“ fordert der Trainer von Borussia Dortmund für die kommende Aufgabe gegen Leipzig.

„Leichtfertig“ habe seine Mannschaft am Montag gegen den FCA zwei Punkte liegen lassen, erklärte Stöger noch mal im Rückblick. Böses Blut habe es nach seiner deutlichen Kritik aber nicht gegeben. „Die Jungs haben das genauso gesehen, da war niemand beleidigt“, wird der BVB-Coach von den Ruhr Nachrichten zitiert. „Da gab’s nicht viel Diskussionsstoff.“

- Anzeige -

Lange aufhalten wollte sich Stöger mit der jüngsten Enttäuschung naturgemäß aber nicht. Lieber sprach der Österreicher über die kommende Aufgabe – und die dürfte mit RB Leipzig keine leichte sein. „Wir müssen bei eigenem Ballbesitz bessere Lösungen finden als zuletzt. Wenn wir ohne Ziel spielen wie gegen den FC Augsburg, dann wird es sehr schwierig“, forderte Stöger. Die Pause unter der Woche komme seinem Team gerade recht zur Regeneration. Mit Maximilian Philipp und Jadon Sancho sind zwei Spieler wieder vollständig ins Mannschaftstraining eingestiegen. „Wir werden sehen, ob es schon fürs Wochenende reicht oder ob es noch eine Woche dauert“, sagte der 51-Jährige.

Bei Raphaël Guerreiro und Shinji Kagawa werde es „noch ein wenig dauern“. Mit einer baldigen Rückkehr von Sebastian Rode sei nicht zu rechnen. „Es geht ihm besser. Aber das ist eine relativ langwierige, unangenehme Geschichte. Es bedarf noch einiger Zeit“, so Stöger. Rode kämpft seit August mit einer Stressreaktion am Schambein.