Stöger: „Sind trotzdem in einer guten Situation“

Borussia Dortmunds Ausgangslage in der Europa League könnte nach dem knappen 3:2 (1:0)-Hinspielsieg gegen Atalanta Bergamo deutlich besser sein. Dennoch zogen die Beteiligten ein überwiegend positives Fazit.

Trainer Peter Stöger sah eine „ordentliche“ erste Hälfte seiner Mannschaft und betonte, dass der BVB nach der Pause so habe weitermachen wollen. „Wir haben es dem Gegner dann aber richtig leicht gemacht zu Toren zu kommen“, gestand der Österreicher. Seine Elf allerdings sei zurückgekommen, sodass die Chancen aufs Weiterkommen „nicht so schlecht“ stünden. „Ich sehe das relativ positiv, wir sind trotzdem in einer guten Situation“, sagte er.

- Anzeige -

Für Doppeltorschütze Michy Batshuayi hatte Stöger ein großes Lob übrig: „Michy ist ein echter Torjäger. Er hat sich schnell integriert. Man sieht, dass er gerne hier spielt und arbeitet. Das passt momentan gut zusammen.“ Und auch Mario Götze habe der Trainer „gut gesehen“. „Er war ein Aktivposten“, meinte der Österreicher.

Götze unterstreicht seine Zufriedenheit

Götze, der nach seiner Einwechslung zwei Tore vorbereitete, erklärte nach Abpfiff am Mikrofon von Sky: „Wenn man den Verlauf der Partie sieht, muss man sehr zufrieden sein, dass wir das Spiel gewinnen. Wir können jetzt zufrieden sein – wir haben aber auch noch eine schwere Aufgabe im Rückspiel.“ Sowohl Batshuayi als auch Julian Weigl betonten im Anschluss an die Partie die Wichtigkeit der Fans. „Das Stadion hat uns heute sehr geholfen“, sagte Letzterer.