Streich: „Punkt vielleicht glücklich, aber nicht unverdient“

Der SC Freiburg sicherte sich durch ein 0:0-Unentschieden bei Hertha BSC am Samstag einen weiteren Punkt auf dem Weg zum Klassenerhalt. Trainer Christian Streich war mit der Leistung seiner Elf nicht unzufrieden.

Die Anfangsphase seiner Mannschaft allerdings machte den Coach nicht glücklich. „Wir sind nicht gut reingekommen ins Spiel und hatten vielleicht auch Glück, dass wir in der ersten Halbzeit nicht in Rückstand geraten sind“, betonte Streich. Nicolas Höfler allerdings habe nach seiner Einwechselung (29.) für Struktur im Spiel der Breisgauer gesorgt.

- Anzeige -

„Nach vorne schaffen wir es im Moment nicht, einmal vier, fünf Pässe zu spielen, um zu mehr Torchancen zu kommen“, meinte der Übungsleiter, „aber die Mannschaft ist derart bereit, alles zu tun. Deshalb bin ich voll des Lobes dafür, was die Jungs alles abarbeiten. Der Punkt war vielleicht glücklich, aber aufgrund der letzten 60 Minuten nicht unverdient.“