Streich: „War klar, dass sie uns leider sehr ernst nehmen“

Souverän löste der FC Bayern München seine Aufgabe im Schwarzwald-Stadion. Ein Eigentor von SC-Torhüter Alexander Schwolow nach einem Müller-Schuss, ein Traumtor von Corentin Tolisso sowie die Treffer von Sandro Wagner und Thomas Müller besiegelten den auch in der Höhe verdienten 4:0-Sieg des Rekordmeisters.

„Mir war klar, dass uns Jupp und die Bayern leider sehr ernst nehmen werden. Die ersten 20 Minuten waren gut, aber nicht ganz gut“, sagte SC-Coach Christian Streich im Anschluss an die Partie. Die Freiburger begannen mutig und hatten durch Lucas Höfler sogar die erste Chance des Spiels. „Dann macht Thomas Müller ein typisches Tor, unglücklich für uns aber extrem schlau. Das 0:2 war dann ein bisschen ein Niederschlag, aber insgesamt muss man sagen, dass der Gegner heute zu stark war“, erklärte Streich weiter. „Es war klar, dass wir einen besonderen Tag brauchen würden, um etwas hierzubehalten.“

- Anzeige -

Die Breisgauer stehen mit 29 Punkten weiter auf dem 13. Rang der Tabelle. Im Kampf gegen den Abstieg gilt es nun das Spiel gegen die Bayern „schnell abzuschütteln und wieder aufzustehen“, betonte Freiburgs Coach. Am nächsten Samstag (15.30 Uhr) geht es gegen Hertha BSC.