Tedesco dementiert Differenzen mit Rudy

Foto: Maja Hitij/Bongarts/Getty Images

Der FC Schalke 04 empfängt am Samstagabend (18.30 Uhr) den 1. FC Nürnberg. Trainer Domenico Tedesco hat im Vorfeld mögliche Differenzen mit dem im Sommer verpflichteten Sebastian Rudy ausgeschlossen.

„Basti ist für uns ein sehr wertvoller Spieler und wird es auch in den nächsten Wochen unter Beweis stellen“, sagte Tedesco auf der Pressekonferenz am Donnerstag. „Vor der Länderspielpause war die Tendenz so, dass wir sagen, von Spiel zu Spiel können wir dem Jungen immer mehr vertrauen.“ Zuvor hatte die Bild von einem angeblichen „Krisengipfel“ zwischen Tedesco und Rudy berichtet, die beiden hätten sich am Mittwoch für eine Aussprache getroffen. Tedesco kommentierte diese Meldung nicht. „Eine taktische Ausrichtung braucht Zeit. Er ist im Kommen und dabei, die Prinzipien zu verinnerlichen“, meinte der Schalke-Coach.

- Anzeige -

Beim Spiel gegen den „Club“ stellte Tedesco zudem den zuletzt verletzten Bastian Oczipka und Hamza Mendyl einen Platz in der Startformation in Aussicht. Des Weiteren appellierte der Trainer des Tabellen-14. nach dem verkorksten Saisonstart an seine Spieler: „Es ist nicht einfach, mit dieser Situation umzugehen. Jeder ist jedoch bereit und jeder weiß, dass er in der Pflicht ist.“ Der Respekt vor dem Aufsteiger, der in der Tabelle nur einen Platz hinter den „Knappen“ rangiert, ist groß. „Wir treffen mit Nürnberg auf einen sehr gefährlichen Gegner, gerade was die Umschaltsituationen betrifft“, warnte Tedesco.