Tedesco: „Müssen in Gladbach alles abrufen“

Der FC Schalke 04 trifft am Samstag (18.30 Uhr) auf Borussia Mönchengladbach. Obwohl seine Mannschaft als Tabellendritter gegen den Viertplatzierten antritt, wollte S04-Coach Domenico Tedesco die Partie nicht als Schlüsselspiel bezeichnen.

„Wir wollen Woche für Woche die bestmögliche Leistung abrufen. Und am Ende der Saison werden wir dann das bekommen, was wir auch verdienen. Aktuell schauen wir nicht auf die Tabelle. Der Fokus gehört stets der kommenden Aufgabe“, erklärte der Deutsch-Italiener auf der Pressekonferenz am Donnerstag. Schalke treffe Tedesco zufolge auf einen Gegner, „der viel Qualität in seinen Reihen hat“. „Da müssen wir alles abrufen“, forderte der Übungsleiter.

- Anzeige -

Goretzka fehlt auf unbestimmte Zeit

Der Coach sei „der festen Überzeugung, dass Mönchengladbach bis zum Ende der Saison oben mitspielen wird“. Gladbach sei „sehr spielstark“ und habe „eine gute Doppel-Sechs, egal, wer da spielt“. „Durch direkte und zielstrebige Konter kommt die Borussia schnell zu Abschlüssen. Im letzten Drittel strahlt Mönchengladbach auch in engen Räumen Ruhe aus, um nach Lösungen zu suchen. Da gibt es viele Spieler mit einer hohen Qualität“, führte Tedesco aus.

Personell muss der 32-Jährige mehrere Rückschläge verkraften. Neben Nabil Bentaleb fehlen in Gladbach auch Alessandro Schöpf, der sich mit einer Kapselverletzung im linken Knie plagt, und Leon Goretzka. Der Mittelfeldspieler laboriert weiterhin an einer knöchernen Stressreaktion im Unterschenkel. Er muss zunächst diverse Untersuchungstermine wahrnehmen, ehe absehbar ist, wann er wieder zurückkehrt. „Diese Ausfälle tun natürlich weh“, betonte Tedesco. „Aber wir haben in ähnlichen Situationen in dieser Spielzeit stets die richtige Antwort gezeigt und sind als Team in der Lage, eine Menge zu kompensieren. Die Mannschaft wächst immer mehr zusammen. Wir vertrauen jedem Spieler, jeder Akteur in unserem Kader hat die Chance auf Einsätze.“

Coke könnte im Winter wechseln

Rechtsverteidiger Coke kommt auf Schalke nicht mehr zum Zug. Obwohl der Spanier seine Kreuzbandverletzung aus der letzten Saison überstanden hat, steht er unter Tedesco so gut wie gar nicht auf dem Platz. Sportvorstand Christian Heidel berichtete auf der Pressekonferenz von Gesprächen „mit einem spanischen Verein“, erklärte im selben Atemzug jedoch: „Da ist noch keine Entscheidung gefallen.“ Beim erwähnten spanischen Verein handelt es sich wohl um UD Levante.