Tedesco will an Moskau anknüpfen

Foto: Oleg Nikishin/Bongarts/Getty Images

Mit dem Selbstvertrauen aus zwei Siegen in Folge tritt der FC Schalke 04 am Samstag (15.30 Uhr) bei Aufsteiger Fortuna Düsseldorf an. Trainer Domenico Tedesco freut sich dabei auch auf das Wiedersehen mit einem alten Bekannten.

„Ich hatte die große Freude, Friedhelm Funkel während meiner Zeit als Aue-Trainer kennenzulernen“, erklärte der Deutsch-Italiener am Freitag. „Er ist ein super Typ und beweist, dass sich Innovation und Erfahrung in keinster Weise widersprechen.“ Die Fortuna, lobte Tedesco, spiele einen „sehr modernen Fußball, sie verteidigen nach vorne, haben eine gute Struktur“. Die Marschroute für das Duell mit dem Aufsteiger ist dennoch klar: „Wir wollen jedes Spiel gewinnen, auch in Düsseldorf. Wir sind gut in Fahrt und haben positive Gefühle aus Moskau mitgenommen.“ Aktuell steht Schalke auf dem 17. Tabellenplatz. Lediglich drei Punkte konnte S04 bisher holen. Tedesco betonte jedoch, dass Königsblau nicht auf das Klassement schaue. Ebenso wie es letztes Jahr der Fall gewesen sei, als die „Knappen“ Vizemeister wurden.

- Anzeige -

In Düsseldorf will der Coach an die Leistung aus dem zweiten Abschnitt in Moskau anknüpfen. „Wir brauchen Leidenschaft und Akribie“, sagte er. Ob Schalke mit einer Dreier- oder Viererkette aufläuft, ließ Tedesco, der bei seinen Innenverteidigern von einem „Luxusproblem“ sprach, offen. Mut sprach der Coach derweil seinen Stürmern zu. „Guido Burgstaller hat gegen Mainz ein sehr gutes Spiel abgeliefert. Er hat teilweise zwei Innenverteidiger allein beschäftigt. Er hatte eine Phase, in der er ein bisschen im Tief war und ist jetzt wieder im Kommen.“ Bei Breel Embolo sei die Situation ähnlich. Tedesco ist sich sicher: „Es fehlen die Erfolgserlebnisse, aber die werden kommen, wenn unsere Stürmer so weiterarbeiten – und dann werden wir ihnen immer den Rücken stärken.“