Teuchert-Dreierpack: Deutsche U21 macht Riesenschritt

Foto: Harry Murphy/Bongarts/Getty Images

Die deutsche U21 hat das Ticket für die EM 2019 so gut wie in der Tasche. Die neu formierte Mannschaft von Trainer Stefan Kuntz gewann am Dienstag beim ärgsten Verfolger Irland mit 6:0 (2:0). Der Titelverteidiger steht nach dem sechsten Sieg im achten Spiel kurz vor dem Gruppensieg in der EM-Qualifikation.

Aaron Seydel von Holstein Kiel (6.) sowie die Schalker Cedric Teuchert mit einem Dreierpack (22./FE, 66., 73./FE) und Suat Serdar (83./FE, 86.) erzielten die Treffer für die DFB-Auswahl, die vor den letzten beiden Spieltagen nun jeweils fünf Punkte Vorsprung auf Irland und Norwegen hat.

- Anzeige -

Vor 2.325 Zuschauern im Tallaght Stadium im Südwesten Dublins – darunter auch Joachim Löws Co-Trainer Marcus Sorg – stellte Deutschland von Beginn an die bis dato beste Abwehr der Gruppe 5 vor erhebliche Probleme. Dabei hatte Kuntz die Startelf gegenüber dem überzeugenden 3:0-Erfolg im Test am Freitag gegen Mexiko auf gleich sechs Positionen verändert. Ein Fernschuss von Benjamin Henrichs (4.) ging noch knapp am Tor vorbei. Wenig später schloss Seydel einen sehenswerten Spielzug über Florian Neuhaus und Henrichs mit einem satten Schuss ins lange Eck perfekt ab. Auch fortan dominierte die DFB-Elf die Partie bei zwischenzeitlich starkem Regen nach Belieben. Zunächst entschärfte Irlands Torwart Kieran O’Hara einen Freistoß von Eduard Löwen (12.), den Nachschuss setzte erneut Seydel knapp am Tor vorbei. Nach einem Foulspiel an Kapitän Lukas Klostermann verwandelte Teuchert den fälligen Elfmeter souverän ins rechte untere Eck.

Serdar-Doppelpack in Schlussphase

Die nun aggressiver auftretenden Iren zeigten sich Mitte der ersten Halbzeit erstmals vorne, doch Ryan Manning (25.) scheiterte innerhalb weniger Sekunden erst mit einem Freistoß und dann per Fernschuss. Auf der anderen Seite verpassten Seydel (40.), der später mit einer Verletzung am rechten Sprunggelenk ausgewechselt werden musste, und Neuhaus (42.) die frühzeitige Entscheidung. Erst vergab Neuhaus (53.) gegen überforderte Iren völlig freistehend aus kurzer Distanz, dann erhöhte der wieder mal starke Teuchert auf 3:0, und erneut per Foulelfmeter auf 4:0. Serdar machte mit dem dritten Strafstoß der Partie und anschließend einem Hackentreffer das halbe Dutzend voll.

In den beiden abschließenden Heimspielen gegen Norwegen (12. Oktober) und erneut Irland (16. Oktober) kann Deutschland die EM-Teilnahme perfekt machen. Nur der Gruppensieger ist direkt für die EM in Italien und San Marino (16. bis 30. Juni 2019) qualifiziert.