U17-Bundesliga: Bayern und Mainz trennen sich remis

In der U17-Bundesliga hat der FC Bayern München seinen Vorsprung in der Staffel Süd/Südwest gegen den 1. FSV Mainz 05 verteidigt. Der Titelverteidiger muss jedoch aufpassen, denn im Hinterhalt lauert der VfB Stuttgart.

Staffel Nord/Nordost: Leipzig und Hertha halten sich die Waage
RB Leipzig hat seinen Ein-Punkt-Vorsprung auf Hertha BSC durch einen souveränen 3:0-Erfolg bei Dynamo Dresden gehalten. Die Berliner gewannen mit demselben Ergebnis gegen Energie Cottbus und bleiben den Sachsen deshalb dicht auf den Fersen. Werder Bremen hat sich durch einen furiosen 5:1-Sieg gegen den FC St. Pauli auf den dritten Platz vorgeschoben. Das Team von der Weser profitierte dabei davon, dass der VfL Wolfsburg im Derby gegen Hannover 96 nur einen Punkt holte (1:1). Im Kellerduell zwischen dem Eimsbütteler TV und dem 1. FC Magdeburg setzten sich die Sachsen-Anhalter mit 2:0 durch. Beide Teams werden den Abstieg allerdings kaum noch verhindern können, ebenso wie Eintracht Braunschweig.

- Anzeige -

Staffel West: Dortmund baut Vorsprung auf acht Punkte aus
In der Staffel West strebt Borussia Dortmund anscheinend unaufhaltsam dem Meistertitel entgegen. Der BVB gewann am Sonntag mehr als souverän gegen Preußen Münster (5:1) und profitierte von Patzern der Konkurrenz. Diese steckt in einem intensiven Dreikampf um den zweiten Endrundenplatz: Bayer 04 Leverkusen steht trotz einer Derbyniederlage in Mönchengladbach (2:3) weiterhin auf Rang zwei, gefolgt vom FC Schalke 04, der in Düsseldorf nur einen Punkt holte (1:1), und dem Rivalen Borussia Mönchengladbach. Im Abstiegskampf konnte Alemannia Aachen durch einen 3:1-Erfolg bei Viktoria Köln Hoffnung schöpfen.

Staffel Süd/Südwest: Unentschieden im Topspiel, VfB rückt näher
Tabellenführer Bayern München hat seine Spitzenposition in der Staffel Süd/Südwest durch ein 2:2-Unentschieden gegen den zweitplatzierten FSV Mainz 05 gefestigt. Das Team von Holger Seitz (Foto) verteidigte seinen Sechs-Punkte-Vorsprung, muss jedoch mit einem Auge auf den VfB Stuttgart blicken. Die Schwaben stehen trotz ihres 5:2-Sieges gegen den 1. FC Heidenheim noch hinter 1899 Hoffenheim auf Platz vier, haben jedoch zwei Spiele weniger bestritten als die anderen Teams in der Spitzengruppe. Sie könnten aus eigener Kraft bis auf einen Punkt an die Bayern herankommen. Auch die TSG Hoffenheim präsentierte sich am Samstag in äußerst guter Form (6:0 gegen den Karlsruher SC). Ein Spektakel gab es in Frankfurt, wo die SG Eintracht den FC Augsburg durch ein Last-Minute-Tor von Patrick Finger mit 4:3 besiegte.