U17-Bundesliga: Bremen trotzt Leipzig einen Punkt ab

Mehrere Spiele der U17-Bundesliga fielen am vergangenen Wochenende dem Wetter zum Opfer. Es gab jedoch ein Trainer-Debüt, eine seltsame Ergebniskonstellation und einige torreiche Duelle zu sehen. RB Leipzig konnte seinen Vorsprung in der Staffel Nord/Nordost nicht wie erhofft auf drei Punkte erhöhen.

Staffel Nord/Nordost: Leipzig nach Remis mit kleinstmöglichem Polster
Aufgrund von Terminänderungen und witterungsbedingter Spielabsagen fanden in der Staffel Nord/Nordost lediglich drei Partien statt. Das Spitzenspiel zwischen RB Leipzig und Werder Bremen endete 2:2 – ein Ergebnis, das den führenden Sachsen einen Punkt Vorsprung auf Hertha BSC beschert. Der neue Werder-Trainer Christian Brand (Foto) dürfte mit dem Ergebnis dennoch zufriedener sein als sein Gegenüber Alexander Blessin. Im Mittelfeld-Duell zwischen Hannover 96 und Holstein Kiel präsentierten sich die Gäste von der Ostsee in Torlaune und gewannen nach Rückstand mit 5:1. Außerdem behielt Union Berlin gegen Dynamo Dresden die Oberhand (1:0).

- Anzeige -

Staffel West: Viermal 2:0, Gladbach schlägt Schalke
Im Westen wurde aufgrund der schwierigen Verhältnisse nur viermal gespielt. Kurioserweise endeten alle Begegnungen mit demselben Ergebnis (2:0). Der FC Schalke 04 unterlag Borussia Mönchengladbach, verpasste somit den Sprung auf Platz zwei und hat nur noch zwei Punkte Vorsprung auf die „Fohlen“. Außerdem besiegte der VfL Bochum den MSV Duisburg und Fortuna Düsseldorf feierte einen Auswärtssieg in Bielefeld. Preußen Münster schaffte durch einen Erfolg gegen die SG Unterrath den Sprung aus der Abstiegszone.

Staffel Süd/Südwest: Bayern souverän, Hoffenheim spektakulär
In der Staffel Süd/Südwest blieb Tabellenführer Bayern München auch in seinem 17. Saisonspiel ohne Niederlage. Dem Vorjahresmeister gelang gegen den abstiegsgefährdeten 1. FC Kaiserslautern ein 3:1-Sieg. Die Partie des ersten Verfolgers Mainz 05 musste abgesagt werden, die drittplatzierte TSG Hoffenheim sorgte allerdings für Furore. Mit 6:0 gewannen die Kraichgauer beim Tabellenschlusslicht aus Freiburg, für das der Klassenerhalt zunehmend in weite Ferne rückt. Die Stuttgarter Kickers machten dagegen einen wichtigen Schritt in Richtung Ligaverbleib (1:0 beim FC Augsburg). Außerdem musste sich der 1. FC Heidenheim im eigenen Stadion dem 1. FC Nürnberg geschlagen geben (2:5).