U17-Bundesliga: Sieben Teams kämpfen um die Endrunde

In der U17-Bundesliga hat nach vierwöchiger Pause die letzte Saisonphase begonnen. Vor dem abschließenden Spieltag steht erst ein Endrunden-Teilnehmer fest. Insgesamt sieben Mannschaften kämpfen noch um den Einzug.

Staffel Nord/Nordost: Leipzig verteidigt hauchdünnen Vorsprung
In der Staffel Nord/Nordost geht Tabellenführer RB Leipzig mit einem Punkt Vorsprung auf Hertha BSC ins Saisonfinale. Die Sachsen schlugen am Sonntag Energie Cottbus klar mit 6:1 und hielten somit die Berliner auf Distanz, denen ein 3:0-Erfolg bei Titelverteidiger Werder Bremen glückte. Der Hauptstadtklub hatte seinen Rückstand zuvor durch einen Sieg beim Nachholspiel in Braunschweig (4:1) von vier Zählern auf einen Punkt reduziert. Der Hamburger SV feierte unterdessen beim Stadtduell gegen den Eimsbüttler TV einen 10:0-Kantersieg. Die „Rothosen“, angeführt von Dreifachtorschütze Bryan Hein, sicherten somit den dritten Platz ab, den sie sich durch zwei erfolgreiche Nachholspiele erkämpft hatten. Während Schlusslicht Eimsbüttel die 20. Niederlage kassierte, konnten die anderen beiden Absteiger ihr Punktekonto aufbessern. Sowohl der 1. FC Magdeburg (2:2 gegen Kiel) als auch Eintracht Braunschweig (2:2 beim FC St. Pauli) spielten unentschieden.

- Anzeige -

Staffel West: Herzschlagfinale zwischen Schalke und Leverkusen
Beim BVB scheint es nach dem Gewinn der Staffelmeisterschaft in Aachen (5:0) einen kleinen Spannungsabfall zu geben. Sowohl am Mittwoch (1:1 in Bielefeld) als auch am Sonntag (2:2 gegen Borussia M’gladbach) konnte der Primus nicht die volle Punktzahl einfahren. Höchstspannung herrscht dagegen im Duell um die Vizemeisterschaft, die in der Staffel West ebenfalls zur Endrunden-Teilnahme berechtigt. Schalke 04 (1:0 in Münster) und Bayer 04 Leverkusen (5:0 in Aachen) sind vor dem letzten Spieltag punktgleich; die „Werkself“ konnte durch ihren hohen Sieg den Rückstand in der Tordifferenz auf ein Tor verringern. Gladbach kann die Endrunde nach dem Remis in Dortmund nicht mehr erreichen.

Im Abstiegskampf erhielten sich sowohl der MSV Duisburg (2:1 beim Hombrucher SV) als auch Viktoria Köln (1:0 beim 1. FC Köln) eine Chance auf den Klassenverbleib. Hombruch und die SG Unterrath (0:1 gegen Stadtrivale Fortuna Düsseldorf) verpassten es, sich vorzeitig zu retten, haben mit jeweils 21 Punkten aber weiterhin alles in eigener Hand. Duisburg und Viktoria Köln haben 19 beziehungsweise 18 Zähler auf dem Konto. Mit Alemannia Aachen steht unterdessen der erste Verlierer des Abstiegskampfs fest: Die Schwarz-Gelben müssen die U17-Bundesliga nach einem Jahr wieder verlassen.

Staffel Süd/Südwest: Bayern trotz Remis mit bester Ausgangsposition
In der Staffel Süd/Südwest können vor dem abschließenden Spieltag noch drei Mannschaften die Meisterschaft gewinnen. Bayern München steht dank eines Kantersiegs bei einem Nachholspiel in Freiburg (9:1) wieder an der Tabellenspitze, verpasste es bei den Stuttgarter Kickers (1:1) allerdings, sich einen Vorsprung herauszuspielen. Das Team von Holger Seitz (Foto) ist nun punktgleich mit dem VfB Stuttgart, der am Donnerstag ebenfalls mit den Kickers zu kämpfen hatte (1:1), sich dafür aber am Sonntag beim SV Elversberg (5:1) über einen Dreier freuen konnte. Zwei Punkte hinter dem Führungsduo steht die TSG 1899 Hoffenheim, die gegen den 1. FC Nürnberg (1:2) eine große Chance auf die Tabellenführung liegen ließ. Stuttgart und Hoffenheim treffen am letzten Spieltag direkt aufeinander, müssen aber beide hoffen, dass die Bayern beim FC Augsburg patzen, denn die Münchner besitzen mit Abstand die beste Tordifferenz der drei Meisterschaftsaspiranten.

Während an der Tabellenspitze noch intensiv gekämpft wird, ist im Tabellenkeller die letzte Entscheidung gefallen. Nach dem SC Freiburg und dem SV Elversberg muss auch der 1. FC Kaiserslautern den Gang in die Unterklassigkeit antreten. Dass die „Roten Teufel“ ihr Spiel in Freiburg mit 2:3 verloren, war letztendlich irrelevant, da die Stuttgarter Kickers durch ihren überraschenden Punktgewinn gegen die Bayern den Abstieg des FCK ohnehin besiegelt hätten.