Ujah: „Ich habe lange auf das Tor gewartet“

Foto: Alexander Scheuber/Bongarts/Getty Images

Der Saisonstart ist dem 1. FSV Mainz 05 gelungen. Nach dem Weiterkommen im DFB-Pokal gelang den Rheinhessen auch zum Auftakt der Bundesliga-Saison ein Erfolg. Gegen den VfB Stuttgart (1:0) avancierte Anthony Ujah zum Matchwinner.

Schon im Vorfeld des Duells mit den Schwaben hatte Trainer Sandro Schwarz den Rückkehrer ausdrücklich für seine „enormen Fortschritte und hervorragenden Trainingsleistungen“ gelobt. Auch deshalb sei die Entscheidung im Angriff immer ein „Härtefall“. Am Sonntag entschied sich der FSV-Coach erneut für Sommer-Neuzugang Jean-Philippe Mateta von Beginn an. „Ich fühle mich wie ein Kind. Ich habe lange auf das Tor gewartet, es kann nicht besser laufen“, sagte Ujah nach seiner Einwechslung und dem erzielten Treffer des Tages. Sieben Minuten war der Nigerianer zu diesem Zeitpunkt auf dem Platz.

- Anzeige -

„Es war ein sehr schwieriges Spiel“, betonte Schwarz. „Hintenraus haben wir etwas mehr Entschlossenheit gezeigt und eine gute Mentalität an den Tag gelegt. Ich freue mich für Anthony Ujah, der sich für eine tolle Trainingswoche belohnt hat. In der zweiten Halbzeit war es ein zähes Ringen. Aber wir hatten das Momentum. Das war ein Arbeitssieg.“ Getrübt wurde die Freude nur über die verletzungsbedingte Auswechslung von Jean-Philippe Gbamin. Der 22-Jährige war kurz vor der Pause mit Oberschenkelproblemen ausgewechselt worden. „Wir gehen davon aus, dass es zwei bis drei Wochen dauert“, sagte Schwarz. Eine genaue Diagnose soll am Montag erfolgen.