Van Dijk: Hohe Ablöse, starke Leistung

Foto: Lynne Cameron/Getty Images

Der FC Liverpool und Trainer Jürgen Klopp wollen in dieser Saison den Titel in der englischen Premier League angreifen. Über 180 Millionen Euro gaben die „Reds“ im Sommer für neue Spieler aus. Ein großer Erfolgsfaktor kam allerdings schon im Januar an die Anfield Road.

In der Winterpause der abgelaufenen Saison verpflichtete Liverpool Virgil van Dijk vom FC Southampton. Eine Ablösesumme von 78,8 Millionen Euro machte den Niederländer zum teuersten Verteidiger der Welt. Der Transfer des 27-Jährigen wurde seinerzeit belächelt; es hieß, van Dijk sei so viel Geld nicht wert. Ob er es ist, bleibt weiter fraglich. Sicher allerdings ist, dass es seine Leistungen sind. Seit der Innenverteidiger für die „Reds“ aufläuft, ist die Hintermannschaft der Elf von Trainer Klopp deutlich sicherer geworden.

- Anzeige -

17 Mal lief van Dijk seit seinem Transfer in der Liga für Liverpool auf. Zwölfmal behielten die „Reds“ dabei ihre weiße Weste. Das letzte Liga-Gegentor vor heimischer Kulisse mussten Klopp und seine Schützlinge am 24. Februar dieses Jahres beim 4:1-Sieg gegen West Ham United hinnehmen; am 21. April gab es den bisher letzten Gegentreffer in der Premier League (2:2 bei West Brom). Dass van Dijk die „Reds“ mit seinen Leistungen bereichert, ist offensichtlich. Allein die Statistik zeigt, dass Liverpool sein Geld gut investiert hat.

Alisson als zusätzliche Stütze

Vor dem Saisonstart verstärkten sich die „Reds“ noch einmal in der Defensive. Für die Torhüter-Position verpflichtete Liverpool Alisson Becker von der AS Rom. 62,5 Millionen Euro ließen sich die Engländer den brasilianischen Schlussmann kosten – und sorgten erneut für einen Transferrekord. Kein Schlussmann der Welt war bis zum Zeitpunkt der Verpflichtung jemals so teuer wie der 25-Jährige. Null Gegentore in seinen ersten drei Premier League-Einsätzen lassen darauf schließen, dass auch das Geld für Alisson gut angelegt ist. Dass der Keeper auch gut am Ball ist, zeigte er gegen Brighton & Hove Albion, als er einen auf sich zustürmenden Angreifer mit einem geschickten Lupfer aussteigen ließ.

Die Defensive ist sehr stark, ebenso gut bleibt weiterhin der Angriff. Klopp steht für offensiven Fußball, den seine Mannschaften stets umzusetzen wussten. Mohamed Salah, Sadio Mané und Roberto Firmino bilden auch in diesem Jahr Liverpools Angriffstrio; mit Xherdan Shaqiri verpflichteten die „Reds“ zudem einen Akteur, der von der Bank aus kommend noch einmal für zusätzliches Tempo sorgen kann. Liverpools Chancen auf den Ligatitel scheinen in diesem Jahr so groß wie lange nicht. Es könnte was werden mit dem ersten Premier League-Titel seit 1990.