Vielmehr als „nur“ ein Torjäger

Borussia Dortmund hat einen seiner absoluten Leistungsträger fit zurück auf dem Rasen: Marco Reus ist wieder gesund und zeigt sein fußballerisches Können seit seiner Rückkehr Woche für Woche.

Sie waren groß, die Hoffnungen, die Reus auf seinen Schultern trug, als er Anfang Februar im Heimspiel gegen den Hamburger SV (2:0) nach 259 Tagen auf den Fußballplatz zurückkehrte. Dem BVB fehlten Esprit und Tempo im Spiel, Fans und Umfeld kritisierten die Darbietungen der Westfalen, die zwar erfolgreich, nicht allerdings schön anzusehen waren. Noch immer spielt Dortmund nicht die Sterne vom Himmel, Reus‘ Comeback jedoch zeigte beinahe unmittelbar Wirkung.

- Anzeige -

Gegen den „Dino“ blieb der Linksaußen noch ohne Torbeteiligung. In den drei folgenden Bundesliga-Spielen bei Borussia Mönchengladbach (1:0), gegen den FC Augsburg (1:1) und in Leipzig (1:1) war es dann allerdings jeweils der 28-Jährige, der für Dortmunder Punkte verantwortlich war. Umso wichtiger waren Reus‘ Treffer, da seine Kollegen um Michy Batshuayi & Co. aktuell an einer gewissen Ladehemmung zu leiden scheinen. Auf den Publikumsliebling jedoch war wie so oft Verlass.

Identifikationsfigur tut den Fans gut

Reus erfüllt beim BVB nicht nur die Aufgabe eines Torjägers. Er ist vielmehr auch eine absolute Identifikationsfigur, in Zeiten, in denen Schwarz-Gelb mit streikenden Spielern wie Ousmane Dembélé oder Pierre-Emerick Aubameyang zu kämpfen hat. Es scheint, als gebe es in der Mannschaft der Westfalen kaum noch Spieler, die voll und ganz hinter dem Verein stehen. Reus jedoch – und das ist sicher – tut genau dies. Und genau damit verdient er sich bei den Fans mindestens genauso viel Kredit wie durch Tore, Vorlagen und gute Spiele.