Vogt: Entwarnung nach Auswechslung

Foto: Lars Baron/Bongarts/Getty Images

Die TSG 1899 Hoffenheim muss offenbar nicht länger auf Kapitän Kevin Vogt verzichten. Der Innenverteidiger erlitt beim 1:3 (0:1) im Auftaktspiel beim FC Bayern München lediglich eine Prellung des rechten Oberschenkels.

Vogt musste nach einem Zusammenstoß mit Torhüter Oliver Baumann in der 74. Minute ausgewechselt werden. Für ihn kam Håvard Nordtveit in die Partie. „Die Diagnose ist, dass er bei einem Standard ein Knie in den Oberschenkel bekommen hat“, hatte Trainer Julian Nagelsmann bereits kurz nach dem Abpfiff angekündigt. „Es gibt wohl keine lange Ausfallzeit.“

- Anzeige -

In der laufenden Spielzeit absolvierte Vogt bisher zwei Pflichtspiele für die TSG Hoffenheim. Vertraglich ist der 26-Jährige, dessen Marktwert auf knapp zwölf Millionen Euro geschätzt wird, noch bis zum 30. Juni 2022 gebunden.