„Vorfreude steigt“: Nagelsmann kündigt mutigen Auftritt an

Foto: Foto: Daniel Roland/AFP/Getty Images

Auf der Pressekonferenz vor dem Champions League-Spiel zwischen der TSG 1899 Hoffenheim und Manchester City am Dienstag (18.55 Uhr) haben sich TSG-Coach Julian Nagelsmann und Torwart Oliver Baumann zu der bevorstehenden Partie geäußert. Sie sprachen über den Trainer der Gäste, die Vorfreude auf das Spiel und die aktuelle Personalsituation.

Für Nagelsmann wird es das erste Duell mit Pep Guardiola. Der Hoffenheimer Trainer erklärte vorab, dass man sich an City-Coach fachlich orientieren könne, schließlich war Guardiola bereits in allen Wettbewerben erfolgreich. Für Mannschaft und Fans sei es ein besonderes Spiel, die Vorfreude entsprechend groß. „Wir freuen uns auf das Spiel. Bis jetzt ist es noch ein relativ normaler Eindruck. Aktuell ist das Training noch wichtiger. Die Vorfreude auf das Spiel steigt heute Abend dann noch mal“, beschrieb Nagelsmann die Gefühlswelt der Sinsheimer.

- Anzeige -

Die personelle Situation trübt die Vorfreude allerdings etwas. Der verletzte Kapitän Kevin Vogt wird am Dienstag nicht zur Verfügung stehen. „Von den anderen Spielern kommt ebenfalls keiner zurück“, sagte Nagelsmann. Aber: „Wir haben noch genug Spieler, um eine gute Mannschaft auf den Platz zu stellen und dem Gegner weh zu tun.“ Da seine Mannschaft spielerisch nicht auf dem Level Manchesters sei, müsse Hoffenheim mutig in das Spiel gehen und auf Ballbesitz spielen. „Dann werden wir auch Chancen haben, um Tore zu erzielen“, stellte Nagelsmann fest.

Baumann: „Hoffenheim hat sich sehr gut entwickelt“

Torwart Baumann blickte am Montag noch einmal auf die 1:2-Niederlage gegen RB Leipzig zurück. „Spätestens heute kam dann die Vorfreude auf das Spiel morgen. Wir versuchen das Spiel so anzugehen, dass wir emotional auf einem guten Niveau sind und geben unser Bestes“, erklärte er. Über die Champions League-Teilnahme sagte der TSG-Keeper: „Der Verein hat sich sehr gut entwickelt in den vergangenen Jahren, und wir haben es uns erarbeitet, in der Champions League zu spielen, nachdem wir zuvor knapp gescheitert waren.“

Ziel sei es am Dienstag, die bestmögliche Leistung auf den Platz zu bringen. „Es ist natürlich ein Traum, in der Champions League zu spielen“, sagte Baumann. Der Hoffenheimer Schlussmann kennt die außergewöhnliche Qualität des Gegners, besonders auf den Außenbahnen. Um diese Gefahr zu unterbinden und Manchester möglichst wenig Ballbesitz zu überlassen, sei es wichtig, den Plan von Trainer Nagelsmann auf dem Platz umzusetzen.