Werder-Coach Kohfeldt verspürt „Tatendrang“

Foto: Christian Kaspar-Bartke/Bongarts/Getty Images

Nach drei aufeinanderfolgenden Niederlagen in der Bundesliga und anschließender Länderspielpause brennt Florian Kohfeldt auf die Chance zur sportlichen Wende. Max Kruse hat zur Verbesserung seiner Fitness einen Personalcoach engagiert.

„Ich verspüre Tatendrang und Freude, dass es wieder losgeht. In der Mannschaft steckt sogar ein bisschen Wut“, sagte Werder-Coach Kohfeldt vor dem Gastspiel der Hanseaten am Sonntag (15.30 Uhr) beim SC Freiburg. Betont gelassen reagierte der Coach am Freitag auf die seit Tagen anhaltenden Spekulationen über den körperlichen Zustand von Mannschaftskapitän Kruse: „Max ist und bleibt ein extrem wichtiger Spieler für uns, zwischen ihm und mir herrscht weiterhin ein sehr hohes Vertrauen.“ Auf Anregung des Vereins absolvierte der Ex-Nationalspieler in den vergangenen Tagen ein persönliches Fitnessprogramm „wie jeder andere Spieler auch“, betonte Kohfeldt.

- Anzeige -

Vor dem bisherigen Abschneiden der Breisgauer in der Liga hat der 36-Jährige höchsten Respekt. „Sie sind einfach unfassbar laufbereit und unbequem und in diesen Segmenten absolute Ligaspitze. Dennoch wollen wir dort punkten und damit die Chance wahren, auch nach der Winterpause im oberen Tabellendrittel mitzukämpfen“, erklärte Kohfeldt.