Werder musste in Freiburg übernachten

Der Wintereinbruch in Freiburg hat beim SV Werder Bremen für eine unfreiwillige Übernachtung im Breisgau gesorgt. Zuvor hatten die Norddeutschen ihr Auswärtsspiel mit 0:1 verloren.

„Leider gab es keine Möglichkeit, das Flugzeug, das uns noch am Abend nach Bremen gebracht hätte, zu enteisen. Das Risiko eines Flugs wäre zu groß gewesen, deshalb haben wir uns dafür entschieden, eine weitere Nacht in Freiburg zu verbringen“, erklärte Geschäftsführer Frank Baumann.

- Anzeige -

Aufgrund des starken Schneefalls und der eisigen Temperaturen konnten die Hanseaten am Samstag ihren Rückflug nicht antreten. Werder will nun am Sonntagmittag von Frankfurt zurück an die Weser fliegen. Die Ankunft ist am frühen Nachmittag geplant.

(sid)