Werder will mutig auftrumpfen

Foto: Dean Mouhtaropoulos/Bongarts/Getty Images

Trainer Florian Kohfeldt vom SV Werder Bremen sieht in der Bundesliga-Krise des FC Bayern München keinen Vorteil für sein Team im anstehenden Nord-Süd-Klassiker. Werder könnte am Samstag nach Punkten mit dem Rekordmeister gleichziehen.

„Ich tue mich schwer damit, gegenüber einer Mannschaft mit der Qualität der Bayern zu sagen, es wäre leicht“, sagte Kohfeldt vor der Partie (Samstag, 15.30 Uhr). „Es wird schwer, aber es wird nicht unmöglich.“ Obwohl Bremen gegen Bayern seit 22 Pflichtspielen nicht gewonnen hat, wollen die Hanseaten „mutig spielen“, sagte Kohfeldt. „Jeder Spieler dort kann ein Spiel entscheiden. Darauf stellen wir uns ein. Aber noch mal: Es ist nicht unmöglich.“

- Anzeige -

Bei einem Sieg von 4:1 oder höher würden die Norddeutschen den alten Rivalen sogar überholen. Der letzte Triumph liegt allerdings schon über zehn Jahre zurück – am 20. September 2008 gewann Werder mit 5:2 in München in der Bundesliga.