Willems „verwundert“ über neue Rolle im Mittelfeld

Foto: Matthias Hangst/Bongarts/Getty Images

Vom Linksverteidiger zum Spielgestalter: Jetro Willems war anfangs selbst überrascht von seiner neuen Rolle bei Eintracht Frankfurt. Eine Zukunft im zentralen Mittelfeld kann er sich aber vorstellen.

„Als der Trainer am Tag vorm Spiel zu mir kam und sagte, dass ich im Mittelfeld spielen soll, war ich erst verwundert: ‚Mittelfeld – warum?'“, sagte Willems der Bild. „Der Trainer sagte, dass er glaube, dass ich das könne. Dann ging es ganz gut. Er sagt, dass ich ein Allrounder sei.“ Zuletzt durfte der Niederländer, der eigentlich auf der Linksverteidiger-Position beheimatet ist, gegen Olympique Marseille (4:0) und den VfL Wolfsburg (1:2) im defensiven Mittelfeld ran. „Ich habe im Zentrum versucht, es gut zu tun“, ergänzte er. „Es ist bisher nur eine Option. Wenn es für die Zukunft dabei bleiben sollte – warum nicht?“

- Anzeige -

Durch die neue Perspektive bei der Eintracht könnten zudem die Abwanderungsgedanken Willems’ erst mal wieder der Vergangenheit angehören. „Zurzeit denke ich nicht dran, den Verein zu verlassen“, stellte der 24-Jährige klar. Zuletzt war über einen Wechsel Willems’ in die englische Premier League spekuliert worden, nachdem dieser bei Frankfurt meist nur von der Bank gekommen war.