Wochenlange Pause für Mustafi

Der FC Arsenal muss wochenlang auf Shkodran Mustafi verzichten, ein Verkauf von Mesut Özil noch im Winter ist für die „Gunners“ möglich und der FC Everton wirft ein Auge auf Bas Dost. Die Tagesübersicht aus England.

Eine Oberschenkelverletzung wird Mustafi in der kommenden Zeit außer Gefecht setzen. Das gab Trainer Arsène Wenger auf der Pressekonferenz am Donnerstag bekannt. Der Franzose rechnet mit einer Ausfallzeit von „vier bis sechs“ Wochen. „Ich glaube nicht, dass er vor der nächsten Länderspielpause zur Verfügung steht“, betonte der Übungsleiter. Der Nationalspieler verletzte sich in der Partie der DFB-Elf gegen Aserbaidschan in der letzten Woche ohne Fremdeinwirkung und musste nach 30 Minuten ausgewechselt werden.

- Anzeige -

Zudem äußerte sich Wenger zu einer seiner wichtigsten Personalien. Mittelfeldmann Özil ist nur noch bis 2018 an die Londoner gebunden. Wenn es den „Gunners“ nicht gelingen sollte, den Vertag des Offensivspielers zu verlängern, sei ein Verkauf des Deutschen im Winter ein Thema. „Ja, das ist möglich“, sagte der Coach. Insgesamt sieht der Trainer die Situation aber nicht zu negativ: „Die Tatsache, dass wir im letzten Jahr keine Einigung erzielt haben, bedeutet nicht notwendigerweise, dass der Spieler uns verlässt.“ Auch Özils Berater sprach zuletzt von „positiven Gesprächen“. Selbiges wie für Özil gilt für Mannschaftskollege Alexis Sánchez. „Beide scheinen hier ziemlich glücklich zu sein und ich hoffe, dass wir das noch hinbekommen“, äußerte Wenger.

Everton beobachtet Dost

Ein alter Bekannter aus der Bundesliga könnte derweil in die Premier League wechseln. Ex-Wolfsburger Dost steht offenbar auf dem Zettel des FC Everton. Das berichtet die portugiesische Zeitung A Bola. Der jetzige Arbeitgeber des Stürmers, Sporting Lissabon, ist aufgrund der guten Leistungen des Niederländers (41 Tore in 53 Pflichtspielen; Anm. d. Red.) allerdings nicht sonderlich gesprächsbereit und soll auf die festgeschriebene Ablösesumme von 60 Millionen Euro bestehen.