Wolf wird Düsseldorfs Pokal-Torhüter

Foto: Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images

Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel hatte sich vergangene Woche auf Michael Rensing als Nummer eins festgelegt. Dies gilt aber nur für die Bundesliga: Im DFB-Pokal wird auch weiterhin Raphael Wolf spielen.

Funkel bestätigte diese Aufgabenteilung nach dem Training am Mittwochvormittag. Wolf wird nach seinem Startelf-Einsatz beim 5:0-Sieg im Erstrundenspiel in Koblenz nicht nur in der nächsten Runde beim SSV Ulm 1846 zwischen den Pfosten stehen, sondern auch bei allen etwaigen weiteren Pokalspielen. Der 30-Jährige war im Sommer 2017 ins Rheinland gewechselt und rückte durch Rensings langwierige Rippenverletzung zur Nummer eins auf. Wolf hatte der Fortuna daraufhin als Stammkeeper zur Zweitliga-Meisterschaft und dem Aufstieg verholfen. Rensings Verletzung ist mittlerweile allerdings ausgeheilt und der Ex-Bayern-Profi setzte sich in der Vorbereitung wieder gegen seinen Konkurrenten durch.

- Anzeige -

Die neue Torhüter-Regelung wurde von der Mannschaft positiv aufgenommen. Beide Schlussmänner hätten eine „überragende Vorbereitung“ absolviert, meinte Neuzugang Marvin Ducksch laut Kicker. Die Degradierung sei für Wolf „bitter“ gewesen, zumal der Ex-Bremer erheblichen Anteil an der Rückkehr der Düsseldorfer ins Fußball-Oberhaus trug. „Aber man merkt, dass sich Raphael im Training voll reinhängt“, sagte Ducksch. Die Einsätze im DFB-Pokal seien „der Lohn für seine Leistung“.