Wolfsburg vs. Hertha: Das unerwartete Spitzenspiel

Foto: Martin Rose/Bongarts/Getty Images

Der VfL Wolfsburg und Hertha BSC erwischten jeweils einen Traumstart in die neue Saison – aus zwei Spielen holten beide Teams sechs Punkte. So kommt es am Samstag in der Wolfsburger Volkswagen-Arena zur unerwarteten Konstellation Tabellenzweiter gegen Tabellendritter.

Nach zwei enttäuschenden Spielzeiten, in denen der VfL jeweils in die Relegation musste, haben die Fans aktuell mal wieder etwas zu feiern. Zwei überzeugende Auftritte gegen die vermeintlichen Top-Teams FC Schalke 04 (2:1) und Bayer 04 Leverkusen (3:1) sorgten für Euphorie um die Mannschaft von Bruno Labbadia, die kaum mehr wiederzuerkennen ist. Im Heimspiel gegen Hertha soll der dritte Dreier folgen – kein leichtes Unterfangen, wie Labbadia weiß. „Hertha wird es uns am Samstag sehr schwer machen. Ich bin gespannt, wie wir mit dieser Aufgabe umgehen werden. Das ist eine Herausforderung“, sagte der VfL-Coach. Der 52-Jährige kann voraussichtlich dieselbe Startelf ins Rennen schicken wie in den ersten beiden Partien. Renato Steffen und Ignacio Camacho waren zuletzt noch angeschlagen, beide sollen aber rechtzeitig fit werden.

- Anzeige -

Nach Wolfsburg ärgerte auch die Hertha Vizemeister FC Schalke 04. Nach dem 2:0-Sieg über die Königsblauen stehen die Berliner nach zwei Spielen noch ohne Punktverlust und ohne Gegentor da. Diese weiße Weste will die Mannschaft von Pál Dárdai in der Autostadt verteidigen. Der Trainer ist allerdings beeindruckt von der neuen Stärke der „Wölfe“. „Letztes Jahr habe ich bei Wolfsburg wenig Teamgeist gesehen. Jetzt ist das eine ganz andere Mannschaft“, meinte er. Sein Erfolgsrezept: unbeschwertes Auftreten. „Wir wollen frech sein und haben keine Angst. Wir wollen da auch gewinnen. Beide Mannschaften haben sechs Punkte und gute Laune. Ich glaube, es wird ein gutes Spiel“, sagte er. Seinen Teil dazu beitragen kann womöglich Davie Selke, der nach überstandener Verletzung in den Kader zurückkehrt. Auch der zuletzt angeschlagene Jordan Torunarigha ist wohl einsatzfähig.

VfL Wolfsburg: Casteels – William, Knoche, Brooks, Roussillon – Camacho – Gerhardt, Arnold – Steffen, Brekalo – Weghorst

Hertha BSC: Jarstein – Lazaro, Stark, Torunarigha, Plattenhardt – Grujić, Maier – Kalou, Duda, Dilrosun – Ibišević

Zwei Teams mit Selbstvertrauen werden sich nichts schenken, wobei die ohnehin meist auf Kompaktheit bedachte Hertha auswärts wohl den defensiveren Part einnehmen wird. Ein Favorit ist jedoch schwer auszumachen, der Sieger dürfte sich über einen echten Traumstart freuen.