Zeit für ein weiteres denkwürdiges Derby

Foto: Patrik Stollarz/AFP/Getty Images

Am Samstag ist es wieder soweit, das Revierderby steht an. Der FC Schalke 04 empfängt am Samstag (15.30 Uhr) Borussia Dortmund. Nach denkwürdigen Spielen im vergangenen Jahr verspricht die Partie erneut eine hoch spannende zu werden.

Wer an dieser Stelle einen ausgefallenen Vergleich erwartet, der liegt eigentlich gar nicht so falsch. Denn es gibt viele Wortspiele, die die Rivalität zwischen den beiden Vereinen bestens beschreiben. Allerdings reicht es völlig aus, „FC Schalke 04 gegen Borussia Dortmund“ zu sagen. Denn dieses Derby spricht für sich. Pünktlich zwischen Nikolaus und Weihnachten gibt es im Ruhrgebiet also schon am Samstag den Feiertag, der für einige sogar noch wichtiger ist als ein mit Süßigkeiten gefüllter Stiefel vor der Haustür oder eine Gans auf dem Esstisch.

- Anzeige -

Amtierender Derbysieger ist Königsblau. In der vergangenen Saison zeigten die „Knappen“ zwei denkwürdige Spiele gegen den BVB. In der Hinrunde gab es das in die Geschichtsbücher eingegangene 4:4-Unentschieden im Signal-Iduna-Park, bei dem Dortmund zur Pause mit 4:0 führte, Guido Burgstaller, Amine Harit, Daniel Caligiuri und Naldo S04 allerdings doch noch einen Punkt bescherten. Dementsprechend wurde das Remis am Ende beinahe wie ein Sieg der Königsblauen behandelt, wenngleich nicht vergessen werden darf, wie überlegen Dortmund vor dem Seitenwechsel war. Anders sah es dann im Rückspiel aus, als Yevhen Konoplyanka und Naldo für einen ungefährdeten 2:0-Sieg für Schalke sorgten.

Letzter Dortmunder Sieg auf Schalke liegt lange zurück

Generell tat sich die Borussia in den vergangenen Jahren auf Schalke schwer. Der letzte Sieg der Schwarz-Gelben datiert vom 26.10.2013. Damals trafen Pierre-Emerick Aubameyang, Nuri Şahin und Jakub Błaszczykowski für den BVB, Max Meyer erzielte das zwischenzeitliche 1:2. Alle vier Spieler haben in der Zwischenzeit den Verein gewechselt, das Derby muss in diesem Jahr ohne sie auskommen. Großartig unterlegen waren die Westfalen auf Schalke in letzter Zeit aber nicht, zumeist stand am Ende ein Unentschieden. In einigen Fällen ein leistungsgerechtes, in anderen Fällen ein schmeichelhaftes – in beide Richtungen.

In diesem Jahr scheint die Ausgangssituation klar: Der BVB steht unangefochten an der Tabellenspitze, Schalke reiht sich mit 19 Punkten weniger auf Rang zwölf ein. Während es bei Schwarz-Gelb gerade in der Offensive bestens läuft, und mit Paco Alcácer der beste Torjäger der Liga in den eigenen Reihen sein Geld verdient, hat Blau-Weiß große Probleme, Treffer zu erzielen. Defensiv sieht es genau andersherum aus. Dort läuft es bei Dortmund, während Schalke nicht die Stabilität des letzten Jahres vorweisen kann. Kurzum: Die Borussia ist der klare Favorit. Und dennoch: Wohl in keinem anderen Spiel der Saison ist die Ausgangslage derart irrelevant wie vor dem Duell der beiden West-Klubs.